Leben

Work and Travel – die Meisten machen das nach dem Abitur oder während des Studiums. Bei mir war es etwas anders. Erst nach dem Studium, einiger Zeit in Festanstellung und der Promotion habe ich mich für das Work-and-Travel-Modell entschieden. Allerdings in einer geplanteren Version.

Als freie Journalistin pendel ich auftragsbezogen regelmäßig zwischen meiner Heimatstadt Haltern am See und München. Mein Homeoffice – sprich mein Macbook – habe ich immer dabei und bin so flexibel in der Wahl meines Arbeitsortes. Ein bisschen Work and Travel für Erwachsene also, wenn man so will.

Und wenn ich mal nicht am Laptop sitze, recherchiere, schreibe, redigiere oder interviewe, bin ich meistens sportlich unterwegs. Auf dem Vierbeiner im Dressurviereck, als Fitness-Trainerin beim Workout oder mit Hund in der Natur – ich mag es, aktiv zu sein. Insgeheim liegt das aber auch an meiner Leidenschaft für Süßes.

Sie haben Kekse? Na dann kommen wir doch gerne ins Geschäft.